[raw]
[/raw]Unser Team:[raw]

[/raw][raw]
    [/raw][raw]
  • Ida Zeugin-Mock:[/raw][raw]
    [/raw]In Zusammenarbeit mit Marion Gasser vom Circus Royal Feste geplant und durchgeführt. Aushilfe bei diversen Cateringservice. Mithilfe beim Aufbau des Verzehrtheaters Clowns & Kalorien mit Einsätzen in der Küche, als Serviceangestellte und Chef de Service. Aushilfe in der Walliserkanne bei Doris und Beat Wisler im Service und Küche. Organisatorin von unzähligen privaten Festen im erst teilweise eingerichteten Keller.[raw]
  • [/raw][raw]
  • Thomas Zeugin:[/raw][raw]
    [/raw]Schon in jungen Jahren als Freizeitbeschäftigung Mithilfe am Buffet des Circus Royal. Ab 2000 als Serviceaushilfe bei einem mittelgrossen Betrieb mit Einsätzen als Chef de Service. Aushilfe bei einem Cateringservice. Seit 2002 als Flugbegleiter bei SWISS und seit März 2007 in der Funktion als Maitre de Cabine. Nebenbei im erlernten Beruf als Hochbauzeichner tätig.[raw]
  • [/raw][raw]
  • Ernst Zeugin:[/raw][raw]
    [/raw]Er hat unsere bekannte Zeuginsauce zu den Spaghetti kreiert. Wenn wir eine zusätzliche Hilfe in der Küche benötigen, ist er zur Stelle.[raw]
  • [/raw][raw]
  • Weitere Hilfe:[/raw][raw]
    [/raw]Und wir können auf die Mithilfe von weiteren Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten zählen.[raw]
  • [/raw][raw]
[/raw][raw][/raw][raw]
    [/raw][raw]
    [/raw]Über Uns:[raw]

    [/raw][raw]
  • Entstehungsgeschichte:[/raw][raw]
    [/raw]1996 zogen wir in die Altstadt, ins Haus zum Silberberg, an die Steinberggasse 26. Dessen Keller eignete sich hervorragend für Geburtstagsfeste und ähnliche Anlässe. Der Platzgewinn durch den Wechsel von der Ölheizung zur Fernwärmeversorgung, ermöglichte das Einrichten einer improvisierten Küche und einer Theke als Abgrenzung. Nach und nach vervollständigte sich das Mobiliar. Unter Regie von Marion Gasser (C&K) wurde der Keller zum Anlass eines runden Geburtstages stilvoll dekoriert. Es kam die Idee auf die Räumlichkeit vielleicht eines Tages als Restaurant und für Anlässe Öffentlich zugänglich umnutzen. Ideen wurden gesammelt, Konzepte erdacht und wir liessen uns Zeit für unser Projekt. Nach Abklärungen mit diversen Behörden entschlossen wir uns, den Keller im Sommer 2005 umzubauen in den Silberkeller. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit im Sommer betreiben wir den Silberkeller als Wintergaststätte.[raw]
  • [/raw][raw]
[/raw][raw][/raw]